Die Freiheit der Mörder

August 15, 2009

nicht nur kinderpornografie muss im internet gesperrt werden, sondern auch hetze und propaganda der neonazis. denn die verherrlichen dort schamlos rassismus und holocaust. ein aufruf zur intoleranz

ein zwischenruf aus berlin von hans-ulrich jörges

reichsadler mit hakenkreuz, ss-runen, dazu “die fahne hoch”, das horst-wessel-lied. wer den namen des organisators der “endlösung” in die internet-suchmaschine google eingibt und “www.reinhardheydrich.org” öffnet, der erblickt einen digitalen schrein für den mörder der europäischen juden. reinhard heydrich schaut ihn an, in ss-uniform. dahinter eine fotosammlung mit adolf hitler und heinrich himmler, persönliche dokumente, eine 1941 auf schallplatte aufgezeichnete rede aus der “deutschen stadt prag” und “ss leitartikel”, darunter “die judenfrage”. in dem pamphlet wird heydrich mit dem satz zitiert: “schon immer war der jude der todfeind aller nordisch geführten und rassisch gesunden völker”, zugleich aber der holocaust bestritten: “in den deutschen konzentrationslagern hat es keine exekutionsgaskammern gegeben.”

links leiten auf andere websites. die nsdap-ao in den usa bietet zum versand an: hakenkreuz- und ss-fahnen, “der untermensch” und “die zillertaler türkenjäger: 12 doitsche stimmungshits”. das “committee for open debate on holocaust” negiert den völkermord, “jew watch” dagegen listet “jewish genocides” auf. widerwärtig, zum brechen.

es wird verherrlicht und verunglimpft, gehetzt und gelogen, agitiert und rekrutiert – völlig ungestört im internet. was in der realen welt bestraft wird, bleibt in der digitalen welt ungeahndet. das internet ist rechtsfreier raum.

und der skandal ist streng tabuisiert. schon der plan der großen koalition, kinderporno-seiten zu sperren, der erste eingriff in die große freiheit, hat in der internet-gemeinde entrüstung ausgelöst, familienministerin ursula von der leyen die schmähung zensursula eingetragen und der gegen netz-zensur kämpfenden piratenpartei zulauf verschafft. bei der europawahl im juni holte sie auf anhieb 0,9 prozent, knapp 230 000 stimmen, bei der bundestagswahl tritt sie wieder an, im schlepptau den wegen kinderpornos in verruf geratenen ex-spd-abgeordneten jörg tauss. die piraten umarmen den unberührbaren.

die altparteien aber, grüne inbegriffen, fürchten den zorn des internet-volks und scheuen eine debatte über digitale ethik. “der druck muss aus dem netz”, verteidigt jusitzministerin brigitte zypries das kappen von kinderpornos. recht hat sie. aber das muss auch für nazi-dreck gelten.

denn das internet, sagt der verfassungsschutz, “ist das bedeutendste kommunikationsmedium für rechtsextremisten”. das netz der nazis, rund 1000 deutsche websites, gehört zerschnitten. sperren wären weitaus wirksamer als ein npd-verbot. sie könnten hasspropaganda, anwerbung und aktionsplanung an der wurzel ausreißen. online treten die hetzer so unverschämt und unmaskiert auf, wie sie es auf der straße nicht wagen. der medienverbund nationales netz begrüßt die besucher seiner homepage schon mit dem satz: “die brd-paragraphen § 86a und § 130 interessieren und das dabei genauso wenig wie das jammern und klagen der zahllosen hinterbliebenenorganisationen irgendwelcher ‘verfolgten’ völker.” § 86a stgb stellt die verwendung von kennzeichen verfassungswidriger organisationen unter strafe, § 130 volksverhetzung. unter dem dach des verbundes, auf der site des “freien widerstands bergisches land”, sehnt etwa “hendrik m.”, ehemals in den usa untergetauchter schlagzeuger der nazi-band absurd, den “großen knall” herbei, der die “reelle option der machtergreifung” öffnen soll.

im “forum nationales netz” werden schriften über die “grundlagen des nationalsozialismus” feilgeboten, darunter der “lehrplan für die weltanschauliche erziehungi n der ss” nebst “rassenkunde und richtlinien zur gattenwahl”. der lehrplan behandelt etwa “du und die ss”, “die stabswache und der stoßtrupp adolf hitler” und “die berufung heinrich himmlers zum reichsführer-ss”. in der rassenkunde geht es um “die judenfrage” und “rassenbewusstsein und rassenstolz des ss-mannes”. als bildschirmhintergrund können waffen heruntergeladen werden. 140 fotos künden vom lustigen leben der kz-wächter, “teilweise von der sola-hütte bei auschwitz”. und der bildband “die angorazuchten des ss-wirtschaftsverwaltungshauptamtes” verlockt zu schamlosen scherzen über den holocaust: “der hasicaust komplett”. oder noch dreister: “doch leider, leider, das leben ist hart: selbst diese unschuldigsten kleinen quitscheknuffis wurden von den bösen ss-männern verhasicaustisiert, noch bevor die herzensguten russkis sie aus den todesfabriken hätten befreien können.”

dazu passt die song-empfehlung der kameraden aus dem bergischen land: “the holocaust, the crystal night don’t mean a thing to me – no! (sieg heil) the world can’t (sieg) take much more (heil) of this zionist interventions – (sieg heil) the only fool (sieg) proof plan (heil) is mass extermination! six million more! six million more!” die sind so frei. noch fragen?

abschrift ohne beachtung der groß-/kleinschreibung aus: stern nr. 34, 13.8.2009

Advertisements